"... los geht's! Vom Erwachsenwerden und anderen Abenteuern"

Schuljahr 2018/19

 

Im Frühjahr 2019 starteten wir mit einer kleinen Gruppe von 4 Mädchen den ersten Durchgang unseres Projektes "Los geht's! Vom Erwachsenwerden und anderen Abenteuern". Wir trafen uns mit diesen an drei Wochenenden im März, April und Juni 2019.

Am ersten Wochenende im März 2019 ging es zu allererst um ein gegenseitiges Kennenlernen. Nachdem wir uns gemeinsam aus Jena aufgebrochen sind und gemeinsam zu einem Ort inmitten der Natur gegangen sind, arbeiteten wir dort mit verschiedenen Methoden biografisch und schauten uns unter anderem an, ...

Dieses erste Wochenende beschäftigte sich - um in der Metapher des Baumes zu bleiben - mit unseren Wurzeln, die uns im Leben verankern, die uns Kraft und Nahrung geben. Den Mädchen war zudem sehr wichtig, selbst Verantwortung für die gesamte Gruppe zu übernehmen.

 

Das zweite Treffen fand im April 2019 statt. Zentrale Themen waren an diesem Wochenende waren Weiblichkeit, Frau-Sein, Körper, aber - auf ausdrücklichen Wunsch der Mädchen - auch Selbstvertrauen. Mit verschiedenen Zugängen und Methoden bearbeiteten wir diese Themen.

Bei diesem zweiten Treffen geht es im metaphorischen Sinne um unseren Stamm:

 

Das dritte Treffen an einem Wochenende im Juni 2019 war gleichzeitig das letzte Treffen und der Abschluss unseres gemeinsamen Weges. Nachdem die Eltern uns die Mädchen übergeben hatten, führte uns der gemeinsame Weg wieder zu dem Ort unseres ersten Treffens. Dort beschäftigten wir uns mit der Krone des Baumes: den Ästen, dem Blätterwerk, den Blüten und Früchten, d.h. mit all dem, was uns in unserem weiteren Leben noch begleiten und beschäftigen wird:

Die Mädchen nahmen symbolisch Abschied vom zurückliegenden Lebensabschnitt, ihrer Kindheit, suchten sich noch eine für sie angemessene Herausforderung. Am Ende übergaben wir die Kinder, die sich - gemeinsam mit uns - mit wichtigen Lebensfragen beschäftigt haben, sich Herausforderungen gestellt haben und sich auf den Weg in einen neuen Lebessabschnitt gemacht haben, in einer kleinen feierlichen Zeremonie wieder an ihre Eltern und Familien. Dies war ein sehr intimer, bewegender und berührender Moment, der vermutlich und hoffentlich allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 


 

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir das Projekt für Frühjahr 2020 und 2021 leider absagen.

Wir überarbeiten gerade unser Konzept und werden in veränderter Form im Herbst 2021 mit einer neuen Gruppe starten, die bis Frühjahr 2022 laufen soll.